Therapie- und Aufstellungsarbeit mit dem Lumaland-Systembrett

 

Man sieht oft etwas hundert mal, tausend mal, ehe man es zum allerersten mal wirklich sieht. Christian Morgenstern

 

Mit dem Lumaland-Systembrett Beziehungskonstellationen und Konflikte spielerisch erfassen und lösen.

 

Neben einfühlsamen Gesprächen spielen Aufstellungen belastender Familien- und Teamkonstellationen oder Symptome und Konflikte auf dem Lumaland-Systembrett eine wichtige Rolle in meiner Arbeit.

 

Mit Hilfe des Lumaland-Systembretts lassen sich komplexe Beziehungsgeflechte zwischen verschiedenen Personen übersichtlich und vielschichtig darstellen. Auch abstrakte Phänomene, wie z.B. schädigende Glaubenssätze, lassen sich in der Arbeit betrachten. Oft findet man einen solchen Glaubenssatz in den Figuren, die ein Mitglied im sozialen Gefüge dastellen, konkret manifestiert.

 

Dank der minimalistischen, aufs Wesentliche reduzierten Gestaltung der Figuren rücken Äußerlichkeiten oder Eigenarten der repräsentierten Personen in den Hintergrund. Der Fokus auf zwischenmenschliche Beziehungen bleibt gewahrt.

 

Indem du Familienmitglieder (auch verstorbene) - aber auch Kollegen, Vorgesetzte, Freunde, Bekannte, Mitschüler, Nachbarn oder Vereinsmitglieder - intuitiv auf dem Lumaland-Systembrett plazierst, erfährst du, in welchen Zusammenhang dein Problem möglicherweise steht. Das Systembrett bietet eine Supermöglichkeit, Beziehungskonstellationen aller Art zu analysieren und zu betrachten.

 

Auch bei Kindern erfreut sich der spielerisch-therapeutische Ansatz großer Beliebtheit, da mit dem Lumaland-Systembrett eine freundlich-spielerische und ungezwungene Atmosphäre kreiert wird.