04. Dezember 2018
Wer schon mal unter #Schamgefühlen gelitten hat, weiß, wie unangenehm sich das anfühlt. #Fehlentwicklungen in der Intersubjektivität können ein Gefühl der Scham entstehen lassen. Das kann z.B. so sein, wenn ein Kind sozial #isoliert aufwächst und dadurch nicht in ausreichendem Maße Gefühle und Gedanken anderer als getrennt von ihm selbst erkennen kann. Ein #demütigendes Szenario löst eher stumme #Wut und #Verzweiflung oder traumabedingte Abgestumpftheit aus. Scham wird aber nicht...

10. November 2018
Menschliches Verbundenheitsgefühl ist existentiell. Verbundheit mit anderen Menschen zu erleben und zu spüren ist ein tiefliegendes menschliches Bedürfnis. Sehr oft wird das Motto "je mehr desto besser" verfolgt. Um das Bedürfnis nach Verbundenheit zu befriedigen, stehen heute technisch unterstützte Kommunikationsmedien zur Verfügung, mit denen dies kanalisiert werden kann. Leider verschwinden Kommunikationspartner aber im Netz von Mensch und Maschine. Wie entsteht das Grundbedürfnis...

27. Oktober 2018
Die Würde des Menschen ist unantastbar. So lautet im Grundgesetz der Artikel 1. Aber ist sie das wirklich? Gehen wir würdevoll mit uns selber um? Sind wir uns überhaupt unserer Würde bewusst? Triffst du in deinem Leben Entscheidungen mit Würde? Als Kind entwickeln wir ein Selbstbild. Wir begreifen, dass wir individuell und nicht jemand anderes sind. Die primitivste Stufe hierin - das Ich - entsteht. In der zweiten Stufe bildet sich unser Identitätsgefühl, weil wir unsere Individualität...

13. Oktober 2018
Bei der Double Bind Theory handelt es sich um einen 1956 von Gregory Bateson entwickelten Erklärungsanzsatz für ungesunde Kommunikations- und Interaktionsmuster in Familien und anderen sozialen Beziehungen. Eine Doppelbindung ist hoch-dysfunktional und verursacht bei einigen Menschen, die in ihrer Kindheit davon betroffen wurden sogar Schizophrenie. Meist handelt es sich um existenzielle Abhängigkeitsverhältnisse in Familie, Job, Partnerschaft usw. in denen ein Double Bind-Muster existiert....

02. Juni 2018
Sicherlich hast Du Deine ganz eigene Geschichte, wie Du Deine Neigung, Dich als Opfer in diesem Leben zu fühlen, erworben hast. Die Ursachen sind verschieden, ähneln sich jedoch. Eine der am häufigsten vorkommenden Ursache ist eine in Kindheit und Jugend entstandene Unterwerfung eines Kindes unter die Wünsche und Anforderungen enger Bezugspersonen wie Eltern. Ein Kind liebt seine Eltern und möchte, dass es ihnen gut geht. Wenn die Eltern mit ihrem eigenen Leben nicht zufrieden sind, denkt...

11. März 2018
Wenn wir uns Ihr Anliegen aus sytemischer Perspektive betrachten, kann es sich herausstellen, dass Ihr seelischer oder körperlicher Schmerz zu einem anderen, vielleicht sogar schon verstorbenen Familienmitglied, teilweise sogar über Generationen hinweg, zu Ihnen gebracht wurde. Dieser Vorgang läuft mehr oder weniger durch subtile und unbewusste Verstrickungen ab. Es gibt sozusagen ein "Familiengedächtnis und Familienerbe". Nun können Sie vielleicht schon erahnen, was das für Ihr Leben und...

04. Februar 2018
Heute soll es mal um das weniger oft vertretene Geschlecht Mann gehen, welches es gern der Frau überlässt, eine Partnerschaft im Fluss zu halten. Meist sind es eher Frauen, die sich bemühen, ihr Bewusstsein zu erweitern und Verhalten ändern, um eine Beziehung zu verbessern bzw. aufrecht zu erhalten. Aber, lieber Mann, auch Du hast mit Sicherheit dieses Potential in Dir! Hier ist ein Text von Brad Pitt: "Natürlich bin ich kein Beziehungsexperte. Ich hätte es anders gemacht… Nach dem...

27. Januar 2018
Ein Film von Freiheit durch Wissen Jeder kennt diesen erbaulichen Spruch, der jedoch ursprünglich ganz anders lautet: "Nicht für das Leben, fur die Schule lernen wir" - ein Stoßseufzer Senecas über all das überflüssige Wissen, mit dem sich der Mensch vollstopft. Er wird dadurch zwar gelehrt, aber kein tüchtiger Mensch, der mit seinem Leben zufrieden sein kann. Das lernt er nur mit Hilfe der Philosophie; diese darf sich aber nicht in engen Schulmeinungen und spitzfindigen Definitionen...

25. Januar 2018
Sicherlich, um weit zu gehen, musst Du nah beginnen, aber nah beginnen ist sehr schwierig für die meisten von uns, weil wir dem, was ist, der Tatsache, was wir eigentlich sind, entkommen wollen. Ohne uns selbst zu verstehen können wir nicht weit gehen. Wir sind permanent in Beziehung. Es gibt keine Existenz ohne wechselseitige Beziehung. Also ist Beziehung das Unmittelbare und um über das Unmittelbare hinaus zu kommen, muss zuerst Beziehung verstanden werden. Wir würden aber viel lieber das...

19. Januar 2018
Bedenke, dass große Liebe und große Ziele immer mit großem Risiko verbunden sind. Sei achtsam mit Dir selbst und mit anderen. Übernimm die Verantwortung für Deine Handlungen. Sei Dir bewusst, dass ein nicht erfüllter Wunsch manchmal eine wunderbare Fügung sein kann, auch wenn es anfangs nicht so erscheint. Lerne die Regeln, damit Du weißt, wann Du sie angemessen brechen kannst. Lass nicht zu, dass ein Streit eine Freundschaft zerstört. Hast Du einen Fehler begangen, steh dazu und...

Mehr anzeigen