Wie können wir energetischen Missbrauch beenden?

Mike Hellwig, systemischer Therapeut und Buchautor von "Radikale Erlaubnis", 2014 erschienen im createspace Verlag, beschreibt in seinem Buch, wie wir energetischen Missbrauch erkennen und beeenden können. 

 

"So knallhart unter dem Zwerchfell und mich nicht zu verstricken, ist eine Qualität, die entsteht, wenn wir uns erlauben, jeden Geadanken, jedes Gefühl, ja überhaupt jede Wahrnehmung als ein inneres Kind zu behandeln."

 

Und im gnostischen Evangelium heißt es: "Wenn du das hervorbringst, was in dir ist, wird das, was in dir ist, deine Rettung sein. Wenn du das, was in dir ist, nicht hervorbringst, wird das, was in dir ist, dich vernichten."

 

Ich finde, das klingt hart, doch wenn es auch nur einen Teil deines Lebens negativ beeinträchtigt, ist es doch genau dieser eine Teil zuviel, der es verhindert, dein Leben in größtmöglicher Harmonie und Erfüllung zu leben.

 

Mike Hellwig beschreibt in der Einleitung seines Buches: "Das Radikale in der radikalen Erlaubnis ist, dass wir uns um das kümmern, was sich in uns wehrt, was sich im Widerstand befindet - und erlauben, dass es da sein darf, und zwar für immer. Wenn wir uns zum Beispiel taub fühlen, wenn wir einfach nichts fühlen könnnen, dann geht es nicht darum, doch noch irgendwie etwas zu fühlen, sondern anzuerkennen, dass es etwas in uns gibt, das nichts fühlen kann - und radikal zu erlauben, dass es so ist. Dass es so etwas wirklich in uns gibt!"

 

Jeder Gedanke und jedes Gefühl, jede Empfindung sollen wir als unser inneres Kind, welches sich Gehör verschaffen möchte, behandeln. unser inneres Kind bekommt von uns die Erlaubnis, so zu sein, wie es ist. Nichts soll sich verändern. Es gibt nur bedingungslose Zustimmung zu uns selbst.

 

Wenn wir versuchen, uns radikale Erlaubnis zu geben, alles, was ist anzuerkennen, werden wir zuerst sogenannten Wächtern begegnen. Diese Persönlichkeitsteile versuchen uns davor zu schützen, schreckliche Dinge erneut innerlich wiederzubeleben. Auch diese Wächter möchten anerkannt werden, denn sie wollen, dass es uns gut geht. Wenn wir uns aber nicht aus der Identifizierung mit den Wächtern lösen, wird unser Leben von Druck, Kontrolle und Anstrengung geprägt sein. Im Grunde genommen versuchen die Wächter unsere inneren Kinder zu beschützen.

 

Wenn die inneren Kinder nicht gehört werden, wird es immer wieder zu Reinszenierungen unseres tiefsten Schmerzes kommen. Wenn wir die inneren Kinder und ihr Schicksal ans Licht bringen, können diese von ihrer Verantwortung, Schmerz abwehren zu müssen, befreit werden.

 

Wenn wir unserem "größten Feind" direkt begegnen, fallen die Last der Selbsttäuschung und damit verbundene Anstrengung von uns ab und schaffen Raum für Authentizität..

 

Mike Hellwig: "Wir erlauben gemeinsam jede Schutzschicht in uns und gelangen eine Ebene nach der anderen in die Tiefe, bis wir auf dem Grund ankommen. Dort, auf dem Grund, erlauben wir, dass etwas in uns stirbt, dort auf dem Grund liegt die Wunde der Verlassenheit, dieser Schmerz, vor dem wir solche Angst haben, unser tiefster Schmerz. Wir tun alles dafür, haben alles dafür getan, ihn nie wieder fühlen zu müssen. Nicht wenige verbringen ihr ganzes Leben damit, diesen Schmerz zu kompensieren. Ich möchte dass sie das nicht tun. Ich möchte das sie sich diesem Schmerz stellen, indirekt fühlen, weil ich weiß, dass dieser direkte Kontakt Frieden, tiefsten Frieden schenkt."

 

Ich freue ich mich, dich auf diesem befreienden und mutigen Weg zu begleiten.

 

Vorschaubild: Petra Brookland, 2018

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0