EasyGoing steht für die Entwicklung eines Menschen hin zu mehr Leichtigkeit durch klare Sicht von Zusammenhängen und Hintergründen menschlichen Verhaltens in Beziehungen. 

 

Psychologie und Motive menschlichen Verhaltens - immer etwas philosophisch angehaucht - zu erforschen ist meine Passion. Dadurch habe ich mich auch persönlich weiterentwickelt.

 

Schon in meinem Erstberuf als Arzthelferin liebte ich den Umgang mit Menschen. Bevor ich mit 36 Jahren mein Psychologiestudium aufnahm, stand fest, dass ich Menschen zuversichtlich und motivierend therapeutisch oder beratend zur Seite stehen möchte.

 

Seit 15 Jahren habe ich das große Glück, meiner Berufung als Systemische Therapeutin nachzugehen. Es begeistert mich, zu spüren, wie sich ein anfänglich belastender Konflikt oft sehr schnell löst.

 

In meiner psychotherapeutischen und beratenden Arbeit ist parallel zu unkomplizierten Konfliktbetrachtungen und Lösungsfindungen, Würde ein zentraler Kompass.

 

Ich bin ein hoffnungsvoller und herzlicher Mensch. Wenn du dich entscheidest, mit deinem Anliegen zu mir zu kommen, dann gebe ich mein Bestes, damit du dich selbst und deine Mitmenschen besser verstehst. So wird eine Basis für positive Lebensveränderung - egal in welchen Zusammenhang - geschaffen.

 

Privat liebe ich Musik und bin Sängerin. Ohne Bücher ist mein Leben nicht vorstellbar. Mich sportlich zu betätigen gehört zu meine Tagesablauf. Meine Familie besteht aus meinen 2 Söhnen und deren Familien, 2 Enkelkindern, 2 Brüdern mit Familie und meinen betagten Eltern.

 

  • Jahrgang 1955
  • Arzthelferin |1978 Helferinnenbrief bei der Ärztekammer Berlin
  • Diplompsychologin |1999 Diplom an der Universität zu Köln       
  • Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapeutin nach ROGERS, Grundausbildung bei Prof. Dr. Egon Stephan, Universität zu Köln
  • Systemische Paar- und Familientherapeutin | 2002 Qualifikation am Institut für Systemische Therapie und Training (I.S.T.) in Köln | praktische Arbeit seit 2002 
  • 2003 Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG), Landrat des Odenwaldkreises
  • Kursleiterin für Autogenes Training nach SCHULTZ §20 SGB
  • Kursleiterin für Progressive Muskelentspannung nach JACOBSON §20 SGB
  • Seit 2012 Ehrenamt als psychologische Gutachterin und Betreuerin von politisch und wegen sexueller Identität gefolterten Menschen bei HAMIAM e.V. in Köln 
  • Seit Dezember 2018 Sozial-Coach bei der karriere schmiede-köln, Eupener Str. 150, 50933 Köln

Mit dem Lumaland Systembrett Beziehungskonstellationen spielerisch erfassen

 

Neben einfühlsamen Gesprächen spielen Lumaland Familienaufstellungen mit dem Systembrett eine wichtige Rolle in meiner Arbeit.

 

Mithilfe des Systembretts lassen sich komplexe Beziehungsgeflechte zwischen verschiedenen Personen übersichtlich und vielschichtig darstellen - auch abstrakte Phänomene wie z.B. Glaubenssätze - lassen sich aufs Brett übertragen und in den Figuren konkret manifestieren.

 

Dank der minimalistischen, aufs Wesentliche reduzierten Gestaltung der Figuren rücken Äußerlichkeiten oder Eigenarten der repräsentierten Personen in den Hintergrund, damit der Fokus auf zwischenmenschliche Beziehungen gewahrt werden kann.

 

Vor allem Familienmitglieder - aber auch Kollegen, Vorgesetzte, Freunde oder Vereinsmitglieder - sollen auf dem Systembrett ihre Sicht der Dinge zum Ausdruck bringen. Das Systembrett eignet sich zur Analyse von Beziehungskonstellationen aller Art.

 

Insbesondere bei Kindern erfreut sich der spielerisch-therapeutische Ansatz großer Beliebtheit, da mit dem Systembrett eine freundliche und ungezwungene Atmosphäre kreiert wird.